Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit – Sicherheit als Wohlfühlfaktor

Wetter – 25. Oktober 2017 – Im Rahmen des bundesweiten „Tag des Einbruchschutzes“ am 29. Oktober 2017 weisen Experten von Polizei und Wirtschaft auf die Wichtigkeit von präventiver Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbruch hin. Denn gerade in den Herbst- und Wintermonaten herrscht Hochsaison für Einbrecher.

Dabei gilt es speziell in dieser Phase des Jahres, wo sich viele Menschen häufig zu Hause aufhalten, sich dort rundum sicher zu fühlen – ist dies doch ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil von Lebensqualität. Daher gilt es, das Risiko eines Einbruchs in die eigenen vier Wände zu minimieren und damit für das gute Gefühl der Sicherheit zu sorgen.

Vorsorgen in Sachen Sicherheit

Stößt ein Einbrecher auf Widerstand, bricht er seinen Aufbruchversuch in der Regel ab. Umso wichtiger sind geeignete Sicherungen. Der Sicherheitsexperte ABUS bietet hierzu ein umfangreiches Sortiment an Sicherheitslösungen. Dabei gilt – auch aufgrund der Empfehlungspraxis der Polizei – zertifizierte mechanische Sicherungen bilden die Basis eines sinnvollen Einbruchschutzes.
Mechatronik, die Kombination aus mechanischen Sicherungen und elektronischen Alarmsystem, ist der Einbruchschutz der Zukunft

Der Trend geht allerdings immer mehr zu vernetzten Lösungen. Vor allem das Thema Mechatronik, wo massive Schlösser mit intelligenter Elektronik ausgestattet und zu Alarmsystemen vernetzt werden, ist hier zu nennen. Systeme, wie beispielsweise die Funkalarmanlage Secvest von ABUS, bieten hier ein Plus an Funktionalität und vereinen die Bereiche Mechanik, Alarm, Video, Brandschutz sowie Notfall in einer Lösung, die sich dann beispielsweise auch mittels Smartphone komfortabel von unterwegs bedienen lässt. Welche Lösungen für das persönliche Sicherheitsbedürfnis am besten geeignet sind, ermittelt man am besten im Rahmen eines kostenlosen Sicherheitschecks, der bundesweit durch die Polizei und auch von zertifizierten Partner von ABUS angeboten wird.
Investitionen in Einbruchschutz staatlich fördern lassen

Wer sich dann für den Einbau von Sicherheitstechnik durch einen Fachmann entscheidet, der erhält aktuell bis zu 20 Prozent Zuschuss vom Staat. Denn die KfW-Förderbank unterstützt Eigentümer und Mieter beim Einbau von Sicherheitstechnik mit der Übernahme von 20 Prozent der Kosten bis 1.000 Euro. Darüberhinausgehende Investitionen in Sicherheitstechnik werden bis zu einer Summe von 15.000 Euro mit 10 Prozent bezuschusst.

Weitere Tipps und Hintergründe zu Einbruchschutzmaßnahmen, Fördermöglichkeiten und den direkten Weg zum kostenlosen Sicherheits­check finden Verbraucher auf der Internetseite des Sicherheits­experten ABUS unter www.sicher-mit-abus.com